PM GRÜNE Eschborn zum aktuellen Wiesenbad-Beschluss

Die vorausschauende Finanzpolitik von Bündnis90/Die Grünen hat zu einem
beträchtlichen Haushaltsüberschuss geführt, der nunmehr dazu genutzt
werden kann, das Projekt „Wiesenbad“ in Angriff zu nehmen.

Auch wenn die Stadtverordnetenversammlung am 16. Februar mit den Stimmen
des „Viererbündnisses“ den von der alten Koalition getroffenen Beschluss
zum Ausbau des Wiesenbads zurückgenommen hat, stehen wir nach wir vor
dazu, das Schwimmbad auszubauen. Unser Anliegen bestand zunächst im
Ausbau des Freibades mit einem wettkampftauglichen 50m – Becken, wobei
der Bereich für die Kinder und Familien nicht vernachlässigt werden
sollte. Auch wenn jetzt offenbar der Bau eines 50m Hallenschwimmbades im
Mittelpunkt der Planungen steht, sind wir weiterhin dafür, den
Außenbereich zu modernisieren und auszubauen. Daher wäre es
wünschenswert, wenn der Magistrat und das „Viererbündnis“ ein Konzept
und die damit verbundenen Kosten präsentieren würden, welches sich nicht
nur mit einer neuen Schwimmhalle, sondern auch mit dem Ausbau und der
Nutzen der bestehenden Anlagen beschäftigt. Da sich die Verwaltung ja im
letzten Jahr nicht mit der Umsetzung des Stadtverordnetenbeschlusses der
letzten Koalition beschäftigt hat, gehen wir davon aus, dass jetzt
wenigstens das neue Schwimmbad-Konzept mit einer belastbaren Kalkulation
der Investitions- und Folgekosten zeitnah vorgestellt werden kann.

Wie das neue Wiesenbad am Ende auch aussehen wird, freuen wir uns auf
die Erweiterung des Sport- und Freizeitangebotes für die Kinder,
Familien, Bürger und Vereine der Stadt Eschborn.

Wir sind sehr gespannt, ob der Bürgermeister seine Ankündigung zur
Absenkung des Gewerbesteuersatzes bei der Vielzahl der anstehenden
Bauvorhaben weiterhin aufrechterhalten kann.

Dr. Willi Schnorpfeil für die
Fraktion von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN
im Eschborner Stadtparlament

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren