Pressemeldung Abbiegeassistenten für Eschborn

#Verkehrssicherheit


Abbiegeassistent auf den Weg gebracht
Es ist ein wichtiger Schritt nach vorne – ein Schritt für mehr
Verkehrssicherheit auf Eschborns Straßen.
Beim Abbiegen von LKW kommt es besonders in Innenstädten immer wieder zu schweren Unfällen.

Opfer sind vorrangig Radfahrerinnen und Fußgängerinnen. Abbiegeassistenzsysteme hätten viele dieser Unfälle verhindert und Menschenleben gerettet.
Noch sind diese Systeme freiwillig zu verbauen.

Das soll sich allerdings bald ändern. Der Abbiegeassistent für Lkw soll per Gesetz EU-weit verpflichtend werden. Ab 2022 soll ein Abbiegeassistent in jedem Bus und Lkw eines neuen Fahrzeugtyps verbaut werden.
Ab 2024 gilt entsprechendes für alle Neufahrzeuge.
So lange wollen wir nicht warten, zumal der Bund für die Nachrüstung der betreffenden Fahrzeuge Fördermittel bereitstellt. Wir haben daher beantragt, alle städtischen Nutzfahrzeuge (z.B. beim Bauhof oder der Feuerwehr) mit einem Abbiegeassistenzsystem nachzurüsten, bei denen dies möglich und förderfähig ist und bei Neuanschaffungen die entsprechenden Fahrzeuge nur mit vorhandenem Abbiegeassistenten anzuschaffen.
Die Kosten hierfür sind gering, die lebensrettende Wirkung ist groß.
Abbiegeassistenten sind ein erster wichtiger Schritt, um die Sicherheit von Menschen zu Fuß und auf dem Fahrrad im Stadtverkehr deutlich zu erhöhen und um die Fahrer*innen großer Nutzfahrzeuge davor zu bewahren, Menschen beim Abbiegen zu übersehen.
Für uns Grüne ist allerdings klar: Wir brauchen vor allem eine Entschleunigung des motorisierten Verkehrs in Städten, sichere Rad- und Fußwege und eine Reduzierung großer und schwerer Lkw in Innenstädten. Für diese Verkehrswende setzen wir uns weiter ein.
Eschborn

Verwandte Artikel