Rede zu Vorlage: 2020/0446/stv Antrag der FraktionDIE LINKE.Eschborn betreffend Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,sehr geehrte Damen und Herren,

Schule ist für Kinder und Jugendliche, die ihre Kriegs-und Fluchterlebnisse verarbeiten müssen, die unter Umständen keinen stabilen familiären Rückhalt haben, die oft noch in beengten Verhältnissen in Flüchtlingsunterkünften leben, vor allem eines: Ein Ort, an dem sie Stabilität und Sicherheit erfahren.Seit drei Jahren bieten Ehrenamtliche den schulpflichtigen Flüchtlingskindern in Eschborn eine tägliche Unterstützung bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben an. Die Covid-19-Pandemie hat auch bei diesem Angebot zu Einschnitten geführt, zumal viele der ehrenamtlich tätigen Menschen selbst zur Risikogruppe gehören und ihr Ehrenamt daher aktuell ruhen lassen.Auf der anderen Seite haben wir in Eschborn aktuell ca. 20 schulpflichtige Flüchtlingskinder, dieUnterstützung benötigen um im Schulalltagmithalten zu können. Für dieSchülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen kann eine Hausaufgabenbetreuung noch gewährleistet werden, für die Kleinen jedoch, die in der Grundschule zunächst einmal lesen und schreiben und die Grundlagen des Lernens lernen müssen, ist das nicht der Fall.Auch hier ist die Verwaltung bereits proaktiv tätig gewordenundhat Kontakt zur AWO aufgenommen um die Möglichkeiten einer Ausweitung des bestehenden Angebots auszudehnen. Ziel muss auf jeden Fall sein, dass alle schulpflichtigen Flüchtlingskinder auch weiterhin regelmäßig die Möglichkeit haben, an einer sie unterstützenden Hausaufgabenhilfe teilzunehmen. Wie bereits in den Ausschüssen werden wir dieser Vorlage auch heute zustimmen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

(Bärbel Grade, es gilt das gesprochene Wort)

Verwandte Artikel